Gesundheitsförderung Schweiz

Literaturhinweise

Liste

11 von 361 (von 361)

Widmer & De Rocchi 2012

Widmer, Th. & De Rocchi, Th. (2012) Evaluation. Grundwissen, Ansätze und Anwendungen. Zürich: Rüegger.

Wild 1996

Wild, U. (1996). Das 1x1 der professionellen Pressearbeit: Mustertexte, Checklisten und Kontaktadressen. Zürich: textline.

Wilke 2006

Willke, H. (2006). Systemtheorie I: Grundlagen (7. Aufl.). Stuttgart: Lucius & Lucius.

Wilkinson & Marmot 2004b

Wilkinson, R.; Marmot, M. (2004b). Soziale Determinanten von Gesundheit. Die Fakten. Zweite Ausgabe. Geneva: WHO

http://www.euro.who.int/document/e81384.pdf
Wirtschaftslexikon.co

Wirtschaftslexikon.co: www.wirtschaftslexikon.co (Zugriff: 13.03.2020)

Wright 2010

Wright, M.T. (Hrsg) (2010). Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention. Bern: Huber.

Wright 2010

Wright, Michael, T. (2010). Pratizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention. Bern: Huber

Wright, Block et al. 2007

Wright, M.; Block, M.; von Unger, H. (2007). Ein Modell zur Beurteilung von Beteiligung. InfoDienst für Gesundheitsförderung, 307.

Zapf & Semmer 2004

Zapf, D., Semmer, N. K. (2004). Stress und Gesundheit in Organisationen. In H. Schuler (Ed.), Organisationspsychologie – Grundlagen und Personalpsychologie. Enzyklopädie der Psychologie. Themenbereich D, Serie III (pp. 1007-1112). Göttingen: Hogrefe.

ZEWO o. J.

ZEWO (o.J.). Wirkungsmessung in der Entwicklungszusammenarbeit. Ein Leitfaden für Projekte und Programme.

Zink 1995

Zink, K. J. (1995). TQM als integratives Managementkonzept: das Europäische Qualitätsmodell und seine Umsetzung. München/Wien: Carl Hanser.

Letzte Änderung: Samstag, 23. Oktober 2021, 17:49 Uhr