Gesundheitsförderung Schweiz

Soziale Integration

Literatur als Mittel sozialer Integration in einer Institution

Mit zunehmendem Alter werden Menschen mit verschiedenen körperlichen Verlusten konfrontiert, unter anderem mit der Abnahme der Sehfähigkeit. Dies bedeutet oft den Verlust geliebter Tätigkeiten, welcher zu emotionalem und sozialem Rückzug führen kann. Vorlesen in direktem Kontakt und der Austausch über das Gelesene fördert Ressourcen und verhilft zu sozialen Kontakten.

Projektdauer

01.03.2013 – 01.03.2013

Kontaktperson(en)

Christian Ingold

Internetadresse

Kontakt: romi.zubi@gmail.com

Reichweite

Lokal

Zielgruppen: Alter

Senioren (65-79)

Letzte Änderung: Donnerstag, 11. September 2014, 13:05 Uhr