Gesundheitsförderung Schweiz

Fröschmatt

Biodiversität im urbanen Siedlungsraum - Pilotprojekt Fröschmatt

Naturnahe Lebensräume mit der Möglichkeit zum Naturerlebnis sind Teil der Lebensqualität. So fördern polyvalent nutzbare Wohnumgebungen mit hoher Aufenthaltsqualität das soziale Netz der Mieterschaft. Zudem sind Städte gefordert, gleichzeitig mit der inneren Verdichtung, auch die Biodiversität zu fördern. Mit dem Projekt "Biodiversität urbanen Aussenraum - Pilotprojekt Fröschmatt" wurde modellhaft ein naturnaher Aussenräume gestaltet werden, der sowohl dem menschlichen Wohlbefinden wie auch der Natur dient. Ziel des Projekts wares, in einem partizipativen Prozess eine Umgebungsgestaltung zu schaffen, der einerseits die Biodiversität fördert und das Naturerlebnis ermöglicht, andererseits spannendes und bewegungsreiches Spiel und Begegnung unter den Menschen garantiert und informelle aber tragfähige soziale Netze knüpft.

Projektdauer

01.02.2013 – 31.08.2015

Verantwortliche Organisation

Stadtgrün Bern

Kontaktperson(en)

Beutler Martin
Sabine Tschäppeler

Internetadresse

www.bern.ch/stadtverwaltung/tvs/stadtgruen/grue...

Thematische Schwerpunkte

Nachhaltige Entwicklung

Zielgruppen

Andere Zielgruppe

Zielgruppen: Geschlecht

Beide Geschlechter

Strategien

Gemeinwesenansatz, Vernetzung, Austausch, Koordination

Letzte Änderung: Montag, 17. November 2014, 11:30 Uhr