Gesundheitsförderung Schweiz

Entwicklungsprojekt

Zur Organisation von Care-Arbeit in der Landwirtschaft am Beispiel des Kantons Bern

Eine transdisziplinäre Projektgruppe bestehend aus Bäuerinnen, Fachpersonen der bäuerlichen Ausbildung und Wissenschaftlerinnen ging der Frage nach, wie sich stärkerer wirtschaftlicher und zeitlicher Druck auf die Betreuungspflichten von Bauernfamilien auswirkt und inwiefern damit gesundheitliche und psychische Probleme bei Bauernfamilien und insbesondere bei Bäuerinnen, die einen Grossteil der Care-Arbeit übernehmen, begründet sind. Dafür wurden 12 Bauernfamilien mit Betreuungsaufgaben, VertreterInnen von Gemeinden und ExpertInnen von regionalen Pflege- und Betreuungsorganisationen befragt. In dem Reader „Das Unsichtbare sichtbar machen“ und an der gleichnamigen Tagung vom 20. März 2014 am Inforama wurden die Herausforderungen der Care-Arbeit aufgezeigt und mögliche Entlastungsstrategien dargelegt, die präventiv zu einer nachhaltige Gesundheit der Bäuerinnen und Bauern und ihren Familien beitragen sollen.

Projektdauer

01.01.2013 – 28.02.2014

Verantwortliche Organisation

Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung der Universität Bern

Kontaktperson(en)

Andrea Graf

Reichweite

National

Thematische Schwerpunkte

Körperliche Gesundheit, Lebensqualität, Psychische Gesundheit

Zielgruppen

Allg. Bevölkerung, Politiker/-innen/Interessenvertreter, Ausbilder/innen

Zielgruppen: Alter

Erwachsene mittleren Alters (30-49), Ältere Erwachsene (50-64)

Zielgruppen: Geschlecht

Beide Geschlechter

Strategien

Informationsmaterial, Lehrbücher, Broschüren

Projektart

Forschungsprojekt

Projektstatus

abgeschlossen

Sprachen

Deutsch

Letzte Änderung: Donnerstag, 03. Juli 2014, 14:04 Uhr