Gesundheitsförderung Schweiz

GFI

Gesundheitsförderung und Integration

Die Gesundheitsförderung und Integration ist eine Fachstelle des kantonalen Sozialamtes.

Gesundheitsförderung und Prävention stärken die persönlichen Kompetenzen im Umgang mit Gesundheit und Krankheit und gestalten die Lebens-, Arbeits- und Freizeitbedingungen gesundheitsfördernd. Integration strebt ein friedliches Zusammenleben auf der Basis gemeinsamer Grundwerte an. Dies bedingt einen aktiven und wechselseitigen Prozess zwischen Menschen, die aus anderen Ländern zuwandern und der ansässigen Mehrheitsbevölkerung. Unser Tätigkeitsgebiet ist die Unterstützung von Organisationen, welche Gesundheitsförderung Suchtprävention und Integration umsetzen und strukturell verankern möchten. Projekte werden von uns und oder von Partnerorganisationen entwickelt, welche wir mit unseren Kunden und Kundinnen umsetzen.

.

Adresse

    • Gesundheitsförderung und Integration
    • Marktgasse 3
    • 6370 Stans
    • Schweiz
    • 041 618 75 90

Kontaktperson(en)

Barbara Etienne

Internetadresse

http://www.nw.ch/de/verwaltung/aemter/?amt_id=657

Reichweite

Regional

Organisationszweck

Auftraggeber, Träger, Projektumsetzer, Coaching, Beratung, Information, Dokumentation

Organisationstyp

Staatliche Organisation, Verwaltung, Behörde

Methodische Schwerpunkte

Coaching/Beratung, Genderperspektive, Partizipative Ansätze, Gesundheitsförderung, Prävention, Qualitätsentwicklung

Thematische Schwerpunkte

Alkohol, Drogen, Lebensqualität, Psychische Gesundheit, Schul-/Betriebsklima, Tabak, Nachhaltige Entwicklung, Stress, Körperliche Gesundheit, Bewegung, Entspannung, Ernährung, Soziale Integration

Settings

Bildungseinrichtungen, Gemeinwesen, Freizeit, Vereine, Wohnraum/-umfeld, Anderes Setting

Zielgruppen

Eltern, Führungskräfte, Lehrpersonen, Personen mit Migrationshintergrund, Politiker/-innen/Interessenvertreter, Schüler/-innen, Personen in Ausbildung, Einkommensschwache, Schwangere , Erwerbslose

Zielgruppen: Alter

Jugendliche (12-17), Junge Erwachsene (18-29), Erwachsene mittleren Alters (30-49), Ältere Erwachsene (50-64), Senioren (65-79), Neugeborene/Kleinkinder (0-5), Schulkinder (6-11)

Zielgruppen: Geschlecht

Beide Geschlechter

Sprachen

Deutsch

Letzte Änderung: Donnerstag, 16. November 2017, 12:28 Uhr